Back to top

Sport

Völkerballturnier

standard_IMG_0295.JPG

Am 18.05.2017 fand für die 5. Und 6. Jahrgangsstufen ein großes Völkerballturnier statt. In spannenden, lautstarken Partien wurde der Unterstufensieger ermittelt. Diesen Titel konnte sich die im ganzen Turnier ungeschlagene Klasse 6B sichern.

Wintersporttag 2017

eisstock 270.jpg

Aufgrund der zu diesem Zeitpunkt gerade ideal vorherrschenden Bedingungen wurde der diesjährige Wintersporttag nicht am traditionellen „Rußigen Freitag“, sondern bereits am 20.01. durchgeführt. Bei traumhaftem Wetter konnten sich die Schüler im Eisstadion, beim Rodeln oder Skifahren sportlich betätigen. Beinahe hätte die Komplettsperrung der Zufahrtstraße bei Oberau dafür gesorgt, dass zahlreiche Lehrer (wie auch einige Schüler) es nicht rechtzeitig mehr zu den Veranstaltungsorten schafften, um die Betreuung zu übernehmen, doch letztendlich wurde alles routiniert gemeistert. Bei einem kleinen Zwischenfall im Eisstadion konnte unser aufmerksamer Schulsanitätsdienst unfreiwillig seine Fähigkeiten unter Beweis stellen. Glücklicherweise ging der Vorfall einigermaßen glimpflich aus. Da der Tag ansonsten wie immer problemlos ablief, war er ein voller Erfolg und Schüler wie Lehrer hatten ihren Spaß.

Bezirksfinale Skilanglauf

P1010810_0.JPG

Am 18. Januar 2017 fand in Sachrang im schönen Chiemgau das Bezirksfinale im Skilanglauf statt. Unsere Schulmannschaft belegte bei eisigen Temperaturen einen respektablen 10. Platz.

Niclas Bothe

standard_bothe2.jpg

Niclas ist unser derzeit erfolgreichster aktueller PZW- Schüler. Er ist 13 Jahre alt, Freestyle- Snowboarder, aktueller bayerischer Meister im Slopestyle und belegte bei den Deutschen Meisterschaften in Westendorf vom 03.03.- 05.03.2016 den dritten Rang.

Niclas, der auf der Zugspitz-Realschule die Klasse 8b besucht, hat im Alter von fünf Jahren mit dem Snowboarden begonnen, ist aktuell im Bayerischen Skiverband (BSV) im Kader der Snowboard- Freestyler und sehr erfolgreich. In diesem Zusammenhang nahm er vom 06.01.16- 14.01.16 an der World Rookie- Tour in Livigno teil. Das ist die World Tour, quasi die Weltmeisterschaft, die es auch bei den „Großen“ gibt, nur eben für die besten Nachwuchs- Freestyler der Welt. In den Tagen in Livigno war überwiegend schlechtes Wetter , letztlich konnte der Contest dennoch gestartet werden, allerdings unter sehr schwierigen äußeren Bedingungen (sehr windig und neblig). Trotzdem war Livigno ein großartiges Erlebnis, denn Niclas konnte sehr viele hervorragende Snowboarder kennenlernen und unglaublich viel Erfahrung sammeln. Bei den Wettbewerben der bayerischen Schulen im Snowboardcross unterstützte Niclas beim Bezirksfinale das Team der Zugspitz- Realschule, beim Landesfinale konnte er dies leider aufgrund eines zeitgleich stattfindenden wichtigen Trainings für die Bayerischen Meisterschaften im Slopestyle nicht tun.

Wenn Niclas nicht gerade mit dem BSV unterwegs ist, fährt er häufig mit seinen Eltern oder Freunden in unterschiedlichen Skigebieten. Im Sommer verbringt er viel Zeit an verschiedenen Wasserskianlagen beim Wakeboarden und am Skateplatz in Garmisch. Niclas hat bereits zwei hochrangige Sponsoren: Ride und Vans. Dank Unterstützung durch den Elternbeirat erstmals Snowboard- Schulmannschaft beim Snowboardcross- Schulwettbewerb

standard_snowboard 1.jpg

Eine großzügige finanzielle Unterstützung vom Elternbeirat ermöglichte die historisch erstmalige Teilnahme einer Snowboardcross- Mannschaft der Zugspitz-Realschule am Schulwettbewerb der bayerischen Schulen.Im Gegensatz zu annähernd allen anderen Sportarten, bei denen das Kultusministerium in Zusammenarbeit mit diversen Sponsoren für nahezu sämtliche Kosten (An- und Abreise, Liftpass, ...) aufkommt, gibt es derlei Unterstützung für den Schulwettkampf Snowboard leider (noch) nicht. Umso erfreulicher ist es, dass der Elternbeirat für die kompletten Transferkosten zum Bezirksfinale am Sudelfeld am 25.Februar aufkam und somit die erstmalige Teilnahme ermöglichte.

Die fünf Starter unserer Schule (Semen Novikov (8a), Tibor Laczko (8a), Niclas Bothe (8b), Georgios Grantas (10e) und Devin Höfel (10c)) machten sich um kurz nach 7:00 in Begleitung von Herrn Wellenstein auf die Reise mit dem vom Elterbeirat gesponserten Kleinbus.

Der Wettkampf startete pünktlich. Bei Schneefall und teilweise schwierigen Sichtverhältnissen durch immer wieder aufkommenden Nebel lautet das Startkommando: „Riders ready, attention“. Die Startklappe fällt und Snowboarder schießen die Piste hinunter. In Steilkurven, Wellenbahn und Sprüngen kämpften insgesamt 85 Schüler aus den umliegenden Landkreisen um den Sieg. Einige Läufe haben sich erst im Zieleinlauf oftmals um Haaresbreite entschieden. Die drei Bestplatzierten einer jeden Schule gingen in die Mannschaftswertung ein. Nach einer Stunde Training wurde von jedem Snowboarder in zwei Qualifikationsläufen die Zeit gemessen. Mit der besseren Zeit jedes einzelnen entstand eine Rangliste und es ergaben sich die Paarungen für die Finalläufe. Dort wurde dann „Mann gegen Mann“ der Schnellere ermittelt, der immer eine Runde aufstieg bis zum großen Finale, um den 1.Platz.

standard_snowboard 2.jpg

Unsere Jungs schlugen sich tapfer, gegen die zum Teil Landeskaderathleten im Snowboardcross aus anderen Schulen taten sie sich allerdings erwartungsgemäß schwer. Nichtsdestotrotz gab keiner auf und gab sein bestes auf der äusserst anspruchsvollen Strecke. So erreichte die Zugspitz- Realschule einen hervorragenden 3. Platz, der zur Teilnahme am Landesfinale in Grasgehren am 10. März auf einer echten Snowboardcross- Wettkampfstrecke mit vier gleichzeitig startenden Läufern berechtigte.

Und dann ging es am 10.03. zum Landesfinale nach Grasgehren im Allgäu. Das Problem mit der An- und Abreise konnte mit der Hilfe durch das Gymnasium Bad Tölz gelöst werden, da es von dieser Schule noch Kapazitäten gab. Vielen Dank nochmal an Andi Polke für die Super- Organisation!

Vom Treffpunkt Uffing aus ging es dann (leider ohne Niclas, der ein wichtiges Training für die Bayerischen Slopestyle- Meisterschaften nicht verpassen durfte) weiter und wir kamen bei strahlend blauem Himmel im Allgäu an. Die Strecke auf der normalerweise die besten Snowboardcrosser Deutschlands trainieren war zum Glück leicht entschärft, dennoch forderte sie einige Opfer. Devin konnte leider aufgrund diverser Blessuren den Contest nicht zu Ende fahren.

standard_snowboard 3.jpg

Trotzdem kämpften die anderen drei Jungs bis zum bitteren Ende, ignorierten Kleinigkeiten wie Rippenprellungen und blaue Hüften, und erreichten einen sensationellen zweiten Platz in der Mannschaftswertung!

Generalsanierung unserer Turnhalle

Unsere seit mehr als dreißig Jahren intensiv genutzte Dreifachhalle genügte nicht mehr den Anforderungen. Nach Besichtigung der Turnhalle durch den Schulausschuss hatte der Kreistag dann am 27.03.2012, beschlossen, diese von Grund auf zu sanieren. Baubeginn war im Oktober 2013.

Zunächst wurden die Halle und die Umkleiden vollkommen entkernt. Im weiteren Bauverlauf wurden Teile der Dachkonstruktion und alle Fenster erneuert, bzw. die Fensterflächen insgesamt vergrößert. Durch eine neue Fußbodenheizung und die energiesparende LED-Beleuchtung der Halle war es möglich, den Energiebedarf dieser doch sehr großen Halle deutlich zu senken. Hierzu trägt auch die Verbesserung der Wärmedämmung bei. Der in die Jahre gekommene Schwingboden wurde vollkommen erneuert und mit einem unbedenklichen Bodenbelag (Linoleum) versehen. Für die Verbesserung der Raumakustik sorgen jetzt akustische Dämmelemente in der Decke und in den Seitenwänden. Die gute Beleuchtung der Halle und die reduzierte Lärmbelastung machen aus unserer Turnhalle einen sehr angenehmen Lernort. Auch die völlig sanierten Umkleiden und Duschräume sind hell, zurückhaltend funktional und schülergerecht gestaltet. Bei der Ausstattung mit Sportgeräten wurden die Wünsche der Lehrkräfte und die Erfordernisse des Lehrplans berücksichtigt. Große Kosten verursachte die strikte Einhaltung der aktuellen Brandschutzbestimmungen. Das war aber die Voraussetzung für die Zulassung der Halle als Versammlungsstätte für maximal 600 Personen. Über einen neu gebauten Lift ist die Halle jetzt auch barrierefrei erreichbar.

Die Gesamtkosten für die Sanierung der Turnhalle beliefen sich (entsprechend dem Haushaltsplan 2014) auf rund 3,8 Mio. Euro und erreichten somit die Förderfähigkeit für eine Generalsanierung. Nach Abzug der staatlichen Förderung von 1,15 Mio. Euro musste der Sachaufwandsträger für die Umsetzung der Maßnahmen zur Sanierung der Turnhalle noch 2,66 Millionen Euro ausgeben. Landrat Anton Speer sagte hierzu: „Das Geld ist gut angelegt, denn es dient vor allem unserem Nachwuchs, aber auch – als weiteres Angebot – vielen Vereinen für den Freizeitsport.“

Für diese großzügige Unterstützung danken wir unserem Landrat Anton Speer, aber auch unserem ehemaligem Landrat, dem Landtagsabgeordneten Harald Kühn. Beide hatten und haben stets ein offenes Ohr für die Anliegen unserer Schule. Wir danken auch dem Architekturbüro Steinert und allen anderen Planern, sowie allen am Bau beteiligten Firmen für die gute und zukunftssichere Ausführung. Unser Dank gilt auch dem ehemaligen Kreisbaumeister Christoph Schreyer und seinem Mitarbeiter, Dipl.-Ing. Tilman Gappa, für die gute Zusammenarbeit.

2015 hat sich unsere neue Halle schon als Prüfungsraum für die Abschlussprüfung bewährt. Nach mehr als 30 Jahren können wir jetzt auch Abschlussfeiern in der Turnhalle ausrichten. Erster Verwendungszweck bleiben aber der Schul- und Vereinssport. Hier waren alle Nutzer – Schüler wie Erwachsene – von unserer neuen Turnhalle begeistert.