Back to top

Schülermitverantwortung

Unsere Schülersprecher

smv_2017.jpg

Von links: Leander Marzell (10c) - 1. Schülersprecher; Tibor Laczko (10a) - 2. Schülersprecher; Frau Vehlow - Verbindungslehrerin; Herr Streck - Verbindungslehrer; Benedikt Jais (7c) - 3. Schülersprecher

Die SMV trifft sich donnerstags in der zweiten Pause im Konferenzraum neben dem Lehrerzimmer, um aktuelle Anliegen zu besprechen. Einmal monatlich organisieren die Schülersprecher eine Klassensprecherversammlung (siehe Aushang am Vertretungsplan) um die Kommunikation in beide Richtungen zu verbessern und zu intensivieren. Daneben sind die Schülersprecher und Verbindungslehrkräfte jederzeit ansprechbereit für Probleme und Anregungen von Schülern.
 

Trachtentag 2017

trachtentag_2017.jpg

Die erste Spontanaktion fand bereits am 25.09.2017 bei der Schulfotografie statt, denn dieser Tag wurde sofort als Trachtentag angesetzt, mit durchaus achtbarem Erfolg.
 

Schülermitverantwortung, Schülervertretung

"(1) 1Im Rahmen der Schülermitverantwortung soll allen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit gegeben werden, Leben und Unterricht ihrer Schule ihrem Alter und ihrer Verantwortungsfähigkeit entsprechend mitzugestalten; hierfür werden Schülersprecher und Schülersprecherinnen sowie deren Stellvertreter und deren Stellvertreterinnen gewählt. 2Die Schülerinnen und Schüler werden dabei von der Schulleiterin oder vom Schulleiter, von den Lehrkräften und den Erziehungsberechtigten unterstützt. 3Zu den Aufgaben der Schülermitverantwortung gehören insbesondere die Durchführung gemeinsamer Veranstaltungen, die Übernahme von Ordnungsaufgaben, die Wahrnehmung schulischer Interessen der Schülerinnen und Schüler und die Mithilfe bei der Lösung von Konfliktfällen. 4Zu den Rechten der Schülermitverantwortung gehört es,
  1. in allen sie betreffenden Angelegenheiten durch die Schule informiert zu werden (Informationsrecht),
  2. Wünsche und Anregungen der Schülerinnen und Schüler an Lehrkräfte, die Leiterin oder den Leiter der Schule und den Elternbeirat zu übermitteln (Anhörungs- und Vorschlagsrecht),
  3. auf Antrag der betroffenen Schülerinnen und Schüler ihre Hilfe und Vermittlung einzusetzen, wenn diese glauben, es sei ihnen Unrecht geschehen (Vermittlungsrecht),
  4. Beschwerden allgemeiner Art bei Lehrkräften, bei der Leiterin oder beim Leiter der Schule und im Schulforum vorzubringen (Beschwerderecht),
  5. bei der Aufstellung und Durchführung der Hausordnung, der Organisation und Betreuung von besonderen Veranstaltungen und im Schulforum mitzuwirken,
  6. zur Gestaltung von Kursen und Schulveranstaltungen und im Rahmen der Lehrpläne zum Unterricht Anregungen zu geben und Vorschläge zu unterbreiten ..."

(Art. 62 BayEUG)